Transport und Montage von Kühlanlagen

Einbringung von Kältemaschinen im GLOBUS-Markt Chemnitz

Eiskalt erledigt: Der Transport und die Montage von Kühlanlagen gehört zum Routinegeschäft. Für führende Kühlanlagenhersteller ist SCHOLPP deutschlandweit unterwegs. Doch dieser Auftrag für die Dresdner Kühlanlagenbau GmbH hielt mehr als nur Routine bereit. Das Projekt erstreckte beinhaltete mehrere schwere Anlagenkomponenten, eine kompliziert situierte Gebäudeöffnung im Obergeschoss und frostige Temperaturen.

Der neu eröffnende GLOBUS-Markt im Chemnitzer Süden hatte beim sächsischen Spezialisten für Kältemaschinen aus Dresden eine Kühlanlage geordert. Die neue Kühlanlage soll zukünftig die Lebensmittel des Globus-Marktes frisch halten. Den Auftrag der Einbringung der Komponenten für die Kühlanlage realisierte SCHOLPP auf Kundenwunsch im Winter während der laufenden Bauarbeiten. An allen Montagetagen, die über drei Wochen verteilt waren, herrschten frische, nein eisige Temperaturen.

Komplizierte Bedingungen für das Manövrieren

Als erste und zugleich schwierigste Aufgabe stand die Einbringung einer Verbundkälteanlage auf dem Programm. Dieses knapp fünf Meter große und vier Tonnen schwere Aggregat sollte über eine Montageöffnung ins Obergeschoss des Globus-Marktes eingebracht werden. Dabei waren nicht die Höhe und die knapp bemessene Größe der Öffnung allein die Herausforderung, sondern beide Faktoren im Zusammenhang mit der Lage der Gebäudeöffnung und der verfügbaren Kranstellfläche.

Deshalb entschied sich das SCHOLPP-Team bei diesen räumlichen Gegebenheiten für eine Einbringungslösung mit Tandemhub. Zunächst entlud der 50-t-Autokran die Verbundkälteanlage vom Lkw und hob diese zur Gebäudeöffnung. Dies koordinierte ein Fachmonteur von einer Hubbühne aus, ein weiterer Monteur im Inneren des Gebäudes. Die Anlage musste ohne Pendelbewegung an die enge Gebäudeöffnung herangeführt und mit einer Kante im Inneren des Gebäudes auf Schwerlastrollen abgesetzt werden.

Tandemhub mit Autokran und Ladekran-Lkw

Damit waren die Manövriermöglichkeiten des Autokrans ausgereizt. Jetzt musste ein spezieller Ladekran-LKW von SCHOLPP übernehmen, der mit seinem Kranarm besonders wendig auf engem Raum agieren kann. Der Fachmonteur auf der Hubbühne befestigte die Anlage mit Laschen am Ladekran und löste sie vom Haken des Autokrans. Der präzise und variable Ladekran hob und schob das Aggregat mithilfe der Schwerlastrollen sicher ins Gebäude.

Nach diesem kniffligen Warm-up, der die eisigen Außentemperaturen wenigstens für ein paar Momente vergessen ließ, entlud das SCHOLPP-Team weitere Komponenten mit dem Autokran auf das Gebäudedach, u.a. einen Gaskühler mit vier Tonnen Gewicht. Die Komponenten wurden präzise positioniert und für die Installation vorbereitet. An zwei weiteren Tagen erfolgte zum Abschluss des Projektes die Entladung und Einbringung diverser Schaltschränke ins Obergeschoss. Vom Lkw wurden diese Teile zuerst mittels Autokran entladen und schließlich mit einem Teleskopstapler ins Obergeschoss eingebracht. Alle Komponenten gelangten zum gewünschten Termin an ihren Bestimmungsort und verrichten seither zuverlässig ihr eiskaltes Tagwerk.

Zurück zur Liste

Kurzübersicht
Kunde:

Dresdner Kühlanlagenbau GmbH

Branche:

Anlagenbau

Projektart:

Regionale Projekte

Aufgabe:

Einbringung und Montage von Kältemaschinen und Kühlanlagenkomponenten im GLOBUS-Markt Chemnitz

Eingesetzte Technik:

Autokran (50 t), Ladekran-Lkw, Teleskopstapler, Hubbühne, Schwerlastrollen, Werkzeugcontainer

Besonderheiten:

Tandemhub Autokran – Ladekran-Lkw

Ansprechpartner:

Haben Sie eine konkrete Frage zu diesem Projekt? Dann können Sie hier mit uns Kontakt aufnehmen.